Stabil-sicher-stark

Als Kunde können Sie sich darauf verlassen, dass unsere Verpackungen Ihren Gütern bestmöglichsten Schutz bieten. Unsere Qualitätsanforderungen sind hoch, denn schließlich geht es darum, dass Ihre Waren unversehrt beim Händler und Verbraucher ankommen.

Schäden durch falsche Verpackungsqualitäten oder -konstruktionen sind vermeidbar!

Wir bieten Ihnen eine umfassende Beratung über anforderungsgerechte Verpackungen. Von der Qualität der gelieferten Wellpappe können sich unsere Kunden durch zahlreiche Prüfverfahren überzeugen.

Zur Sicherstellung unserer Verpackungsqualität können folgende Prüfungen durch uns durchgeführt werden (Klicken Sie auf die Bilder um diese zu vergrößern.):

Kantenstauchprüfung - ECT (kNm) DIN EN ISO 3037
Der Kantenstauchwiderstand von Wellpappe ist der max. Widerstand, den eine Probe mit stehender Welle einer in dieser Richtung wirkenden Kraft entgegensetzt. Aus dem Wert können Rückschlüsse auf Stapelbelastbarkeit der fertigen Wellpappverpackung gezogen werden.

Stapelstauchprüfung - BCT (N) DIN 55440-1
Die Prüfung erfolgt zwischen zwei parallel angeordneten Metallplatten. Durch einen definierten Vorschub wird die maximalen Last, die eine geschlossene ungefüllte Wellpappenverpackung aushält, ermittelt, bevor diese zusammenbricht. Die Prüfung ist ein Kriterium zur Beurteilung der Stapeleignung (Kante auf Kante) von Packstücken und Packmitteln bei Transport, Lagerung und Verarbeitung.

Berstdruck - BST (kPa) DIN 53141 – 1
Die Berstfestigkeit oder der Berstwiderstand ist der Widerstand, den das Material einer einseitig wirkenden gleichmäßig ansteigenden Kraft bis zum Bersten entgegensetzt. Die Berstfestigkeit charakterisiert als Eigenschaft die Zähigkeit der Wellpappe und der dazugehörigen Papiere. Sie ist ein Kriterium für die Widerstandsfähigkeit der Verpackung bei Transportbeanspruchungen.

Durchstoßwiderstand - (J) DIN 53142-1 (Pendelgerät)
Der Versuch dient der Bestimmung des Widerstandes, den eine eingespannte Probe dem Durchdringen eines Durchstoßkörpers entgegensetzt. Der Durchstoßwiderstand charakterisiert die Eigenschaft der Zähigkeit der Wellpappe und ist ebenfalls ein Kriterium für die Widerstandsfähigkeit der Verpackung bei Transportbeanspruchungen.

Flächengewicht - (g/m²) DIN EN ISO 536
Die Messung dient der Überprüfung der mit dem jeweiligen Papierlieferanten vereinbarten Toleranzen. Sie ist auch ein wichtiges Kriterium bei der Vergleichsmessung von Wellpappqualitäten. Bei diesem Test wird durch das Wiegen eines genau definierten Ausschnitts das Flächengewicht von Wellpappe, Vollpappe bzw. Papier gemessen.

Dickenmessung - (mm) DIN EN 20534
Mit dieser Prüfung können Schwankungen in der Dicke von Papieren, Wellpappe und Vollpappe, sowie fertigungsbedingte Materialunebenheiten gemessen werden. Das Ergebnis liefert Hinweise auf die Qualität und eventuelle Produktionsmängel. 

Cobb Test - (g/m²) DIN EN 20535
Der Cobb Test bestimmt das Wasseraufnahmevermögen der Deckenpapiere von Wellpappe und von Vollpappe in einer definierten Zeiteinheit. Gemessen wird dabei die einseitige Einwirkung von Wasser auf die Probenoberfläche. Das Wasseraufnahmevermögen ist ein Qualitätsmerkmal für die Verarbeitbarkeit in Bezug auf Bedruckungs- und Verleimungseigenschaften.

Durch diese umfangreichen Prüfmethoden sichern wir unseren hohen Qualitätsstandard und können damit einen Beitrag zum optimalen Produktschutz Ihrer Waren leisten.